Rimembranze Salentine

Gedenken und Gedanken an das Salento
09.10.2015 – 18.10.2015

Das Salento

Das Salento ist die südlichste, nicht politisch einfasste Landschaft der Region Apulien, vergleichbar in seiner politischen Position wie das Weserbergland. Die Landschaft erstreckt sich „Terrassengleich“ von den Provinzen Taranto im Westen Apuliens nach Brindisi im Osten Apuliens bis in das Kap „Finibus Terrae“ (Ende der Welt) Santa Maria di Leuca im Süden.

Ungekrönte Hauptstadt des Salento ist „das kleine Florenz“ Lecce.

Das Salento ist reich an historischen Geschichten und Ereignisse, geographischen und kulturellen Perlen und brachte viele Persönlichkeiten hervor, nicht zuletzt Antonio „Toni“ Coi.

TORRE (Wehr-/Wachtürme)

Die Römer nutzten die Region strategisch und bauten das Straßennetz aus, indem sie Brindisi zum Ziel der Via Appia machten.

Die Invasion der Türken ist ein dramatisches Kapitel in der Geschichte. 1480 wurde Otranto belagert und schließlich geplündert. Dabei wurden 800 Einwohner umgebracht, als Strafe für den langen Widerstand. Dieses Ereignis brachte die Bewohner der Gegend unter der spanischen Krone dazu, die entlang der salentinischen Küste verstreuten Wachtürme zu errichten, die die Region kennzeichnen.

Der Sandstrand

Einer der größten Wirtschaftszweige des Salento ist der Tourismus. An der Ostküste / Adria-Küste mit atemberaubenden Steilküste und vielen frei vom Seeweg befahrenden Grotten. An der Westküste mit malerischen Sandstränden, welchen über Jahre hinweg zu den saubersten Stränden Italiens gekürt wurden und nicht von ungefähr den Beinamen „Le piccole Maledive“ „Das kleine Malediven“ bekommen hat.

Tarantella und Pizzica (Traditioneller Tanz und Musik, welche heute von der Jugend wieder gepflegt werden.)

Das neu erwachte „Regionalbewusstsein“ der „Salentini“ führt dazu, dass alte Traditionen wie Kunst, Tanz und Musik wieder gepflegt und ins Moderne übernommen werden. Besonders die „alte Sprache“, das salentinsche Idiom wird in den verschiedensten Bereichen gerade von der Jugend neu erlebt und gelebt.

Die Küche und der Wein

Über seine Grenzen bekannt ist das Salento, gerade in Italien, für seine sehr spezielle Küche und Weine. Kein anderer Landstrich Italiens versteht es, über die Jahrhunderte hinweg, die sogenannte „arme“ Küche in Perfektion zu gestalten, zu wandeln und zu präsentieren. Aus Not und Mangel heraus sind so Rezepte und Gerichtskompositionen entstanden, welche heute von der „modernen“ Küche dankbar angenommen werden.

Pommodori,Olio d’oliva e Frise
Tomaten verschiedenster Zubereitung, hervorragendes Olivenöl und „Zweimal gebackenes Brot aus Urweizen“ – Drei der Hauptprodukte des Salento